11. Max und Moritz Cup 2023

Bestes Boulewetter – trocken und nicht zu heiß – begleitete die Teilnehmer am vergangenen Sonntag, den 2. Juli, auf dem Sportgelände der Turn- und Sportgemeinschaft Wiedensahl e. V. von 1906, auf dem die bereits elfte Ausgabe des Max &Moritz Cups ausgetragen wurde.

Die veranstaltenden Busch-Bouler der TuSG Wiedensahl konnten dazu 128 Spielerinnen und
Spieler aus ganz Schaumburg und weit darüber hinaus begrüßen, unter anderem waren Teams aus Hannover, Bremen, Braunschweig, Hohnsdorf an der Elbe, Hameln und Bielefeld angereist.

Zudem kamen in diesem Jahr auch sehr viele Zuschauer, um die spannenden Spiele zu verfolgen und die reichhaltige Verpflegung zu genießen. Aus sportlicher Sicht brachte das Turnier einige Überraschungen, die Losfee ließ mehrere Favoriten schon in den ersten Runden aufeinandertreffen.

So war der Weg für zwei Teams frei, die vorab vielleicht nicht jeder auf dem Sieges-Zettel hatte: Matthias Helweg und Sven Claes vom TSV Krähenwinkel-Kaltenweide sowie Paul Meyer und Hardy Othengrafen vom BC Minden gewannen alle ihre Spiele und wurden am Ende eines langen Turniertags zur Siegerehrung aufgerufen. Dort entschied traditionell ein Münzwurf, welches Team den Max & Moritz-Cup mit nach Hause nehmen durfte – mit
dem besseren Ende für das Mindener Duo, das zu den Stammgästen in Wiedensahl gehört und über den Erfolg sichtlich erfreut war, der auch für sie selbst etwas überraschend kam.

„Ich nehme zum zehnten Mal teil und bisher war ich noch nie bei der Siegerehrung dabei“, so Paul Meyer nach seinem Erfolg.

Neben den beiden ungeschlagenen Duos wurden auch die Teams mit Geldumschlägen geehrt, die in den fünf Runden nur eine Niederlage kassierten. Dies waren: Daniel Dias & Michael Schöttler (Essen/Mülheim), Mika Everding & Sati Albayrak (Luhden/Hannver), Vivien Nolte & Sven Sölter (Busch-Bouler), André Altvater & Marc Rabe (Minden), Daniel Rathe & Oliver von Alten (Krähenwinkel/Letter), Azim Nabi & Thomas Bergmann (Busch-Bouler/Bad Nenndorf), Marcin Sturek & Wilfried Sell (Letter), Anette Puttler & Fredy Ens (Bad Nenndorf), Bruno Absalon & Wolfgang Düsterhöft (Ibbenbüren/Bielefeld) sowie Elina Schomburg & Hein Kamp (Alfeld/Hameln).

Für die übrigen Teams gab es zum Schluss noch eine Tombola, bei der gesponserte Sachpreise verlost wurden und die wie immer für allgemeine Erheiterung und Freude der Bouler und Boulerinnen sorgte.

So wurde der Max & Moritz-Cup erneut zu einem vollen Erfolg und alle Teilnehmer sprachen sich selbstverständlich für eine zwölfte Ausgabe des Turniers im nächsten Jahr aus.

Weitere News

Aus.Alt.Mach.Neu

Pünktlich zur morgen startenden Sportwoche sowie der Veröffentlichung der Spielpläne

Absolut im Soll

Mit einem 3:2-Erfolg über den amtierenden Niedersachsemeister Jever PC und